Kein Reorganisationsprojekt, bei dem nicht auch das Thema Hierarchielosigkeit mit auf dem Zettel steht. Vielleicht ein paar Führungsschichten eliminieren? Darf es etwas mehr Projektorganisation sein oder mehr Netzwerk? Mehr Schwarm? Oder hip und fluid ganz ohne Strukturen?

Aus Managementsicht ist die Sehnsucht klar und maximal sinnvoll: möglichst wenig Organisation! Jede zusätzliche Schnittstelle erzeugt Abstimmungsaufwand, trägt Friktionspotenzial bis hin zum unsinnigen Siloverhalten in sich oder sorgt für unnötige Komplexität und Reibungsverluste in der Wertschöpfung…Weiterlesen

Von Matthias Kolbusa, erschienen im Handelsblatt

Die traurige Illusion hierarchieloser Organisationen

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.